Apple Pay wächst um 50 Prozent – Start in Deutschland weiter unklar

Apple Pay ist seit dem letzten Jahr deutlich auf dem Vormarsch. Das Bezahlsystem aus Cupertino verzeichnete einen Zuwachs von 50 Prozent. Das ergeben Zahlen der Konsumforscher von TXN.

Untersucht wurden dabei Daten von verschiedenen Banken, die die Transaktionen, die über Apple Pay abgewickelt werden, getrennt listen. Den Konsumforschern lagen dadurch Informationen von gut 3 Millionen Verbrauchern vor. Daraus lesen die Forscher, dass der Dienst im Jahr 2016 um etwas mehr als 50 Prozent gewachsen ist.

Apple selbst hatte im Oktober 2016 Zahlen veröffentlicht, nach denen das Bezahlsystem um 500 Prozent gewachsen sei. Tim Cook bezog sich dabei auf die Transaktionen. Im Gegensatz dazu berechnete TXN den Wert anhand aller Kreditkartenzahlungen innerhalb eines Kundenkreises.

Größten Anteil bei den Zahlungen hat demnach der Buchungsdienst HotelTonight, der einen Anteil von 3,4 Prozent an Zahlungen mit Apple Pay aufweisen kann. Dicht dahinter mit 3,3 Prozent liegt der Lieferservice Caviar.

Sieht man sich die Statistik der Ladengeschäfte an, steht eine Drogeriekette ganz oben. Duane Reade hat hier die Nase vor Whole Foods. Auch hier ist liegen die Zahlen ganz dicht beieinander. Mit 1,8 bzw. 1,7 Prozent ist der Anteil an den gesamten Zahlungen der Läden aber deutlich geringer. In beiden Läden können die Kunden seit dem Start im Herbst 2014 mit Apple Pay bezahlen.

Anders sieht es in Deutschland aus. Hier ist der Dienst zwar schon getestet worden, aktuell befindet sich Apple aber noch immer in Verhandlungen mit den Banken. Bisher ist nicht abzusehen, wann es eine Einigung gibt und der Dienst auch in Deutschland eingeführt werden kann.

Quellen:
giga.de
9to5mac.com
blog.txn.com

The following two tabs change content below.

Basileus Brown

Blogger und Chefschrauber at iPhone-Garage.de
Onlinemensch und Offlinegeek. E-Commerce Student in Würzburg und Online-Enterpreneur. iPhone schrauben und online vermarkten.