Akku mit langer Haltbarkeit

Du fragst dich auch schon, warum es noch keinen Akku gibt, der länger als zwei Jahre halten kann? Kaum eine Branche entwickelt sich so schnell wie die Smartphone-Branche. Doch an der Akkulaufzeit hat sich seit Jahren nichts geändert. Jetzt gibt es vielleicht Neuigkeiten.

Glaubt man Engadget, so haben die schlauen Köpfe an der Harvard John A. Pauls School of Engineering einen Fortschritt erzielt. Akkus sind in der heutigen Zeit in so vielen Geräten, dass wir nur schwer ohne sie auskommen. In den Meisten von ihnen lebt der Akku wesentlich länger, als zwei Jahre. Doch warum ist das bei den Smartphones nicht möglich?

Die Erfolgsmeldung bezieht sich auf eine längere Laufzeit für Akkus. Ob es allerdings auch etwas für Smartphones ist, ist nicht klar. Die Forscher um die beiden Professoren Michael Aziz und Roy Gordon haben einen großen Fortschritt in diesem Bereich erreicht. Die meisten Akkus enthalten Lithium-Ionen. Die sind nicht besonders umweltfreundlich und halten nur auf bestimmte Zeit. Mit jeder Aufladung verringert sich die Aufnahme an Energie. Das soll sich mit einer neuen Technologie ändern. Die Forscher haben einen Akku entwickelt, der nach über 1000 Zyklen lediglich ein Prozent seiner Aufnahmefähigkeit verliert.

Besonderen Wert legen die Entwickler auf die Sicherheit. Die sei durch die in Wasser gelösten Elektrolyte wesentlich höher. Zum einen ist die Produktion deutlich günstiger, weil keine extra Schutzschicht integriert werden muss und zum anderen sind die Gefahren einer auslaufenden Batterie deutlich geringer.

Für Smartphones nicht geeignet

Die Forscher haben einen guten neuen Ansatz gefunden – allerdings nicht für Smartphones. Das Problem: Die entwickelten Batterien enthalten Flüssigkeit. Das bedeutet, um die nötige Energie aufnehmen zu können, muss das Wasser zirkulieren. Dazu werden Pumpen, Kreisläufe und andere technische Geräte benötigt. Das ist für Smartphones und Computer aber keine Option. Die Installation wäre zu groß und aufwendig.

Jedoch ist die Forschung nicht umsonst. Interessant sind die Ergebnisse aber für die Energiegewinnung durch die Sonne. Diese Energie könnte endlich gespeichert werden. Dann kann damit nachts ein Smartphone wieder aufgeladen werden.

Quellen:
seas.harvard.edu
engadget.com

The following two tabs change content below.

Basileus Brown

Blogger und Chefschrauber at iPhone-Garage.de
Onlinemensch und Offlinegeek. E-Commerce Student in Würzburg und Online-Enterpreneur. iPhone schrauben und online vermarkten.